Beliebte Festgeld Angebote im Überblick

Viele Banken haben Standardmodelle für ihre Festgeldkonten. Neben den klassischen Geldhäusern bieten auch immer mehr Direktbanken eigene Festgeld Angebote für ihre Kunden. Ein Festgeld Vergleich hilft dabei, das passende Paket für die eigenen Ansprüche an die Geldanlage zu finden. Die beliebtesten Angebote finden Sie hier auf einen Blick.

Commerzbank Festgeld

Bei der Festgeldanlage über die Commerzbank profitieren vor allem Kunden, die nicht so viel Geld für ihre Festgeldanlage zur Verfügung haben. Die Mindesteinlage beträgt hierfür nämlich nur 1.000 Euro. Bei den meisten anderen Banken sind es mindestens 2.500 Euro oder individuell festgelegte Mindestbeträge. Der Zinssatz fällt mit 0,02 Prozent Jahreszins dafür allerdings auch nicht so hoch aus wie bei einigen anderen Banken. Und auch der höchstmögliche Anlagebetrag ist mit 20.000 Euro recht niedrig angesetzt.

Beim Produkt selbst handelt es sich um ein reguläres Festgeldangebot. Das bedeutet, dass das Geld für ein Jahr fest angelegt ist und in diesem Zeitraum nicht darüber verfügt werden kann. Nach Abschluss der Laufzeit werden die vereinbarten Zinsen einmalig gutgeschrieben und der Gesamtbetrag wird zur Verfügung gestellt. Gebühren für die Kontoführung fallen nicht an.

Wer gerne eine längere Laufzeit haben möchte, kann diese theoretisch auch bei der Commerzbank bekommen. Allerdings ist dafür ein Beratungstermin in der örtlichen Filiale notwendig. In dieser können die individuellen Konditionen besprochen und vereinbart werden. Wie genau diese Angebote aussehen, können Kunden allerdings tatsächlich nur in der Filiale in Erfahrung bringen.

Wie für deutsche Banken üblich gilt auch beim Festgeldangebot der Commerzbank zunächst die gesetzliche Einlagensicherung. Bei einer Höhe von 100.000 Euro Absicherung liegt der Anlagebetrag auf jeden Fall innerhalb der Absicherungssumme. Allerdings ist die Commerzbank im Falle weiterer Anlagen dort auch Mitglied des deutschen Einlagensicherungsfonds. Dieser deckt die dort getätigten Anlagen auch über den Betrag von 100.000 Euro hinaus ab.

ProduktLaufzeitZinssatz (p. a.)Anlagevolumen (in €)
Festgeld1 Jahre0,02%1.000 – 20.000

Deutsche Bank Festgeld

Die deutsche Bank bietet aktuell ein reguläres Festgeldangebot bei einem Zinssatz von 0,05 bis 0,25 Prozent Zinsen. Der Zinssatz variiert je nach Länge des gewählten Festgeldpakets. Möglich sind Laufzeiten zwischen sechs Monaten und acht Jahren. Bei einer Laufzeit von vier Jahren liegt der jährliche Zinssatz standardmäßig bei 0,05 Prozent. Je weiterem Jahr kommen 0,05 Prozentpunkte hinzu, sodass maximal ein fester Zinssatz von 0,25 Prozent pro Jahr möglich ist. Das Anlagevolumen kann dabei zwischen 2.500 und 500.000 Euro gewählt werden. Durch die erweiterte Einlagensicherung ist die Anlage auch über die gesetzliche Absicherung von 100.000 Euro hinaus geschützt – entsprechend gibt es für Anleger keinerlei Risiko.

Gebühren für Kontoführung sowie Eröffnung und Auflösung fallen nicht an. Die Kontoführung selbst ist telefonisch und online möglich. Als Zugang zum Onlinebanking können die Verfahren mTAN und photoTAN genutzt werden. Die entsprechenden Zinsgutschriften erfolgen bei Laufzeiten bis zu einem Jahr zum Ende der Laufzeit, bei längerer Laufzeit hingegen jährlich.

Sonderaktion Neuanlagen

Für Anleger, die darüber nachdenken, noch nicht bei der Deutschen Bank eingezahltes Geld als Festgeld zu nutzen, ist die Aktion „Neuanlagen“ ein interessantes Angebot. Hierbei können zwischen 2.500 und 100.000 Euro für ein halbes Jahr als Festgeld angelegt werden. Der Zinssatz per anno liegt für dieses halbe Jahr dann bei 0,75 Prozent. Allerdings ist das Angebot nur für Privatkunden nutzbar und nur dann, wenn das Geld bisher nicht in Depots oder auf Konten der deutschen Bank hinterlegt ist.

ProduktLaufzeitZinssatz (p. a.)Anlagevolumen (in €)
Festgeld6 Monate – 8 Jahre0,05% – 0,25 %Ab 2.500
Festgeld für Neuanlagen6 Monate0,75 %2.500 – 100.000

DKB Bank Festgeld

Das Angebot der DKB Bank im Bereich Festgeld beginnt bei einer Laufzeit von einem Jahr bei einem jährlichen Zinssatz von 0,05 Prozent Jahreszins. Wird eine längere Laufzeit gewählt, erhöht sich dieser bis zum vierten Jahr um jeweils 0,05 Prozentpunkte. Der Jahreszins bei vier Jahren liegt also bei 0,20 Prozent. Wer eine Laufzeit von fünf Jahren wählt, erhält 0,3 Prozent Jahreszins, bei einer maximalen Laufzeit von zehn Jahren sind es 0,5 Prozent Verzinsung pro Jahr.

Wer sich für das Festgeld der DKB Bank entscheidet, benötigt eine Mindesteinlage von mindestens 2.500 Euro. Ab diesem Wert ist die Eröffnung eines Festgeldkontos möglich. Wie für Festgeld üblich gibt es keine Möglichkeit, während der Laufzeit über das Geld zu verfügen. Erst am Ende der Laufzeit wird das Geld inclusive Zinsen zur Verfügung gestellt.

Für die Eröffnung fallen keinerlei Kosten an, ebenso wie für die laufende Kontoführung. Entsprechend gibt es keine versteckten Kostenfallen. Ein besonderer Vorteil ist die vierteljährliche Zinsgutschrift. So profitieren Kunden maximal vom Zinseszinseffekt. Schließlich wird der Zins des ersten Quartals bereits mit zweiten Quartal mitverzinst.

Die Einlage bei der DKB Bank ist in dreifacher Form abgesichert. Einerseits unterliegt sie der gesetzlichen Grundsicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Anleger pro Kreditinstitut. Darüber hinaus greift die erweiterte Einlagenversicherung über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Öffentlicher Banken Deutschlands e. V. Dieser ist für die Absicherung über den Betrag von 100.000 Euro hinaus zuständig. Als Tochterunternehmen der Bayerischen Landesbank hat Letztgenannte eine Patronatsstellung gegenüber der DKB inne. Das bedeutet, dass die BayernLB zumindest gemäß ihrer Besitzanteile ebenfalls für die Einlagen der Kunden der DKB haftet.

ProduktLaufzeitZinssatz (p. a.)Anlagevolumen (in €)
Festgeld1 – 5 Jahre, 10 Jahre0,05% – 0,5 %Ab 2.500

SWK Bank Festgeld

Das Festgeld bei der SWK Bank zeichnet sich vor allem durch einen sehr hohen Zinssatz aus. Dieser beginnt bei einer Laufzeit von 6 Monaten mit 0,1 Prozent pro Jahr. Ab einem Jahr sind es bereits 0,4 Prozent. Pro weiterem Jahr der festen Geldanlage erhöht sich dieser Satz um jeweils 0,1 Prozent, sodass bei einer maximalen Anlagedauer von sechs Jahren stolze 0,9 Prozent Jahreszins erreicht werden. Damit bietet die SWK Bank im Vergleich ein sehr gutes Angebot.

Allerdings ist auch die Mindesteinlagehöhe zu berücksichtigen. Diese liegt bei mindestens 10.000 Euro, maximal können 100.000 Euro angelegt werden. Entsprechend handelt es sich um ein Angebot, das mit einer recht hohen Einlagesumme abgeschlossen werden muss.

Zumindest etwas Vorsicht ist bezüglich der Einlagensicherung geboten. Selbstverständlich verfügt die SWK Bank über die gesetzliche Absicherung in Höhe von 100.000 Euro pro Kunde. Eine freiwillige Einlagensicherung darüber hinaus gibt es jedoch nicht. Wer also den maximalen Anlagebetrag in Höhe von 100.000 Euro einsetzt, kann im schlimmsten Fall auch ohne Zinsen ausbezahlt werden, wenn die Bank insolvent wird. Bei einem Einlagebetrag von 94.500 Euro bleibt man allerdings auf jeden Fall mit dem Angebot unter dieser Grenze – sofern kein weiteres Geld bei der SWK Bank eingelegt ist.

Im Übrigen handelt es sich um ein reguläres Festgeldkonto, bei dem das Geld innerhalb der Anlagezeit nicht verfügbar ist. Eine vorzeitige Kündigung ist nicht vorgesehen und unterliegt ausschließlich den gesetzlichen Bestimmungen in besonderen Fällen. Kontoführungsgebühren und Gebühren für Eröffnung oder den Abschluss fallen hingegen nicht an. Die vereinbarten Zinsen werden einmal jährlich ausbezahlt.

ProduktLaufzeitZinssatz (p. a.)Anlagevolumen (in €)
Festgeld6 Monate – 6 Jahre0,10% – 0,90%10.000 – 100.000

VR Bank Festgeld

Eine Sonderstellung im Bereich der Festgeldangebote nimmt die VR Bank ein. Es handelt sich hierbei nämlich um einen Verbund eigenständiger Genossenschaftsbanken. Das bedeutet auch, dass jede VR Bank selbst für ihre Angebote zuständig ist und entsprechend ihre eigenen Preis- und Zinskonditionen festlegen kann. Daher findet man auch nirgendwo ein konkretes verbindliches Angebot, wenn es um den Bereich des Festgeldes geht. Dafür ist nämlich jeweils die eigene VR Bank vor Ort zuständig.

Die Konditionen für Laufzeit, Verzinsung und Mindestanlage können entsprechend stark variieren. Während eine VR Bank möglicherweise nur mindestens 1.000 Euro für die Anlage als Festgeld haben möchte, kann eine andere VR Bank möglicherweise sogar 10.000 oder 15.000 Euro als Mindestanlage verlangen.

Möchte man sich also für ein Festgeld bei einer der VR Banken entscheiden, ist es als Anleger unbedingt notwendig, sich vor Ort zu informieren. Dort können konkrete Angaben eingeholt und fixe Konditionen besprochen werden. Andererseits bedeutet das aber auch, dass sich der Vergleich unter den VR Banken lohnen kann. Während eine VR Bank möglicherweise ein schlechtes Angebot zu nicht tragbaren Konditionen anbietet, kann das bei einer VR Bank in der nächsten größeren Stadt möglicherweise schon wieder ganz anders aussehen. Entsprechend ist der Vergleich die wichtigste Grundlage dafür, wenn bei der VR Bank ein Festgeld abgeschlossen werden soll.

Hilfreich kann dafür zunächst die Filialsuche auf der Homepage der VR Banken sein. Hier genügt es, Postleitzahl oder den Wohnort einzugeben. Es wird anschließend eine Liste mit den entsprechenden VR Banken im näheren Umkreis angezeigt. Dort finden sich Informationen, zu welchem Zusammenschluss der VR Banken die jeweilige Bank gehört, die Entfernung in Kilometern und die Filiale.