Forex Trading: Forex Broker finden

Beim Devisen handeln gibt es viel zu beachten. Die Wahl des passenden Forex Brokers ist essentiell wichtig, um größtmögliche Erfolge beim Online Trading erzielen zu können. Insbesondere die Spreads, sowie weitere Preisgestaltungsmerkmale zeichnen die einzelnen Anbieter dieser Dienstleistungen aus und unterscheiden die Broker voneinander. Aber auch das Online Interface, sowie maximale Hebel und die Angebote an Weiterbildungen und zusätzlichen Informationen und Tipps rund das Traden können ein Alleinstellungsmerkmal ausmachen.

Zu unserem Forex Broker Vergleich

Die Abkürzung „Forex“, wie sie beim Online Trading oftmals genutzt wird, steht für „Foreign Exchange“. Damit sind Fremdwährungen gemeint, die immer in Paaren gehandelt werden. So werden beispielsweise US-Dollar mit Euro gehandelt, Yen mit Euro, sowie Yen mit US-Dollar. Die kleinste Einheit beim Forex-Trading (wie auch beim Handel mit CFDs, Optionen oder anderen Finanzderivaten) bezeichnet man als „Pips“. Ein Pip ist dabei die vierte Nachkommastelle einer Währung. So können Gewinne, Verluste und allgemein Kursbewegungen sehr genau bestimmt werden.

Forex Broker online vergleichen

Online Forex Broker gibt es sehr viele auf dem Markt. Einsteiger und Fortgeschrittene, sowie professionelle Trader, haben ihre eigenen Ansprüche an den Dienstleister, weshalb bei der Wahl des passenden Online Forex Brokers einiges zu beachten ist: Zunächst ist vor allem der Standort des Brokers sehr wichtig: Je nachdem, in welchem Land sich diese befindet, kann die Einlagensicherung der Europäischen Union, die im Falle der Insolvenz des Brokers Verluste in Höhe von bis zu 100.000 € zu 100 % abdeckt, stark variieren. Hier hilft ein Blick ins Impressum.

Wer mit dem Devisen handeln beginnen möchte und noch keine Vorkenntnisse, beispielsweise aus dem CFD Trading besitzt, sollte zunächst einmal die wichtigsten Basics erlernen. Dies ist über kostenlose Demokonten, wie sie die meisten Anbieter heute ohnehin anbieten, problemlos und vor allem risikolos möglich. Auch das Lesen von Büchern empfiehlt sich für den Einstieg, sodass Verluste von Beginn an begrenzt werden können und es dem Trader möglich ist, das Risiko beim Traden selbst festlegen zu können. Insbesondere Einsteiger sollten sich jedoch bei den ersten Schritten im Forex Trading auf Verluste einstellen.

Eine wichtige Rolle kommt beim Online Trading von Devisen vor allem dem Hebel zu. Dieser Hebel gibt an, in welchem Verhältnis Devisen am Realmarkt gehandelt werden. In der Regel bewegt sich der Hebel beim Forex-Trading zwischen 1:100 und 1:500. Das bedeutet, dass bei einem Hebel von 1:200 für jeden Euro, den der Trader kauft, 200 Euro am Kapitalmarkt gehandelt werden. Hieraus ergibt sich das enorme Risiko beim Forex-Trading, aber auch die sehr hohen Gewinnchancen. Bei einem Einsatz von 1.000 € beim Online Trading können somit an den Kapitalmärkten Realdevisen in Höhe von 200.000 € gehandelt werden.